Häufige Fragen (FAQs)

Absenkpfade

Grafik als PDF

Referenzpfad:

Die Schweiz hat das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet. Die vom Bundesrat verabschiedete Klimastrategie sieht vor, dass die Schweiz bis 2050 eine ausgeglichene CO2-Bilanz erreicht, also netto null Treibhausgase produziert. Hintergrund.

Nach Entscheid des Bundesrats muss der Durchschnitt der neu in Verkehr gesetzten Personenwagen bis 2023 bei 118 Gramm (nach WLTP-Zielwert; nach altem NEFZ-Zielwert bei bei 95 Gramm) CO2 pro Kilometer liegen. Der Referenzpfad folgt von 2015 bis 2023 dem gesetzlich vorgesehenen Ziel. Ab 2024 ist noch unklar wie rasch die CO2-Emissionen des Landverkehrs sinken müssen. Die Ausführungsbestimmungen dazu sind noch nicht beschlossen worden. 

Wenn das Netto-Null-Ziel 2050 erreicht werden soll, dürfen bis Mitte Jahrhundert keine Fahrzeuge mit fossilem Antrieb mehr im Einsatz sein. Schweizer Personenwagen sind im Durchschnitt 14 Jahre in Betrieb. Daher endet der Referenzpfad im Jahr 2036 auf der Null-Gramm-Linie.

Silberpfad:

Der Silberpfad verläuft 10 Gramm unter dem Referenzpfad und erreicht 0 Gramm CO2-Emissionen im Jahr 2034.

Goldpfad:

Der Goldpfad ist mit 20 Gramm unter dem Referenzpfad etwas ambitionierter.  Er erreicht 0 Gramm CO2-Emissionen im Jahr 2033.

Platinpfad:

Der Platinpfad verläuft 55 Gramm unter dem Referenzpfad. Eine Clean Fleet Platin-Flotte ist bereits im Jahr 2030 klimaneutral.

Bivalente Gasfahrzeuge

Bivalente Gasfahrzeuge werden mit dem CO2-Wert von Erdgas-/Biogas im Verhältnis von 80/20 gerechnet. Clean Fleet Firmen können den Biogasanteil frei erhöhen. Clean Fleet geht davon aus, dass die Fahrzeuge nur im Notfall mit Benzin gefahren werden. Unter bivalenten Gasfahrzeugen versteht man Fahrzeuge, die mit zwei unterschiedlichen Kraftstoffen betrieben werden können.

Fahrzeuge mit Elektroantriebsmotoren

Für Elektrofahrzeuge werden 0g CO2-Emmissionen gerechnet. Bedingung ist, dass der Flottenbetreiber zertifizierten Ökostrom bezieht.

Fahrzeuge mit Plug-in-Hybride

Beschrieb folgt. Vgl. auch das Stichwort Fahrzyklus.

Fahrzyklus

Ein Fahrzyklus legt fest, unter welchen Bedingungen und mit welchen Geschwindigkeitsabläufen ein Fahrzeug für die Ermittlung von Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen getestet werden muss. Der Test findet unter Laborbedingungen auf dem Rollenprüfstand statt. Es gibt verschiedene Fahrzyklen respektive Testverfahren:

  • NEFZ: Neuer Europäischer Fahrzyklus
  • WLTP: Wordwide harmonized Light vehicles Test Procedure, vgl. auch das Stichwort WLTP-Testverfahren
WLTP-Testverfahren

Das WLTP-Testverfahren wird seit September 2018 angewendet für die Typenprüfung neuer Autos. Es simuliert eine durchschnittliche Autofahrt und misst dabei die Verbrauchs- und Abgaswerte (CO2 und Schadstoffe) eines Personenwagens. Das WLTP-Verfahren ist im Vergleich zum vorher verwendeten NEFZ um einiges näher an der Realität. Zudem werden im Gegensatz zum NEFZ auch Ausführungsvarianten mit Zusatzausstattungen berücksichtigt. Im neuen CO2-Gesetz der Schweiz basieren die Angaben neu auf WLTP-Werten. Aus diesem Grund hat Clean Fleet ihre Werte ebenfalls von NEFZ auf WLTP umgestellt.

Life Cycle / Öko-Bilanz

Clean Fleet berücksichtigt den CO2-Ausstoss von Fahrzeugen. Nicht berücksichtigt werden die Ökobilanzen der Fahrzeug- und der Treibstoffherstellung.

Welche Fahrzeuge berücksichtigt Clean Fleet?

Clean Fleet berücksichtigt jedes Jahr die pro Kalenderjahr neu angeschafften Personenwagen. Da sich Flotten in der Regel innert drei bis fünf Jahren erneuern, werden nach wenigen Jahren alle Fahrzeuge der Flotte nach den Kriterien des Clean-Fleet-Programms angeschafft.